Schulzentrum Hasetal kooperiert mit Firmen

Gegen den Fachkräftemangel

Sie unterzeichneten Kooperationsvereinbarungen im Rahmen der Lernpartnerschaften des Wirtschaftsverbandes Emsland: Anke Maria Voss, Mechtild Weßling, Françoise Economides-Fincke und Hubert Penniggers (von links nach rechts). Foto: Wirtschaftsverband

13.12.2019 - Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und die Jugendlichen auf das Berufsleben vorzubereiten, gehen immer mehr Unternehmen auf Schulen zu. Auch die Heinrich VOSS Gebäudetechnik GmbH und die Esders GmbH, beide aus Haselünne, möchten in Zukunft intensiver mit dem Schulzentrum Hasetal in Herzlake zusammenarbeiten.

Die beiden Unternehmen haben im Rahmen einer Lernpartnerschaft eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die einer Pressemitteilung zufolge die Zusammenarbeit beschließt. Initiiert wurde das Projekt vom Wirtschaftsverband Emsland, der damit Jugendliche schon frühzeitig mit Unternehmen in der Region vernetzen und sie nach eigenen Angaben so in ihren "Kompetenzen und Qualifikationen" stärken möchte.

„Die intensive Zusammenarbeit mit den Betrieben hier vor Ort ist ein wichtiger Baustein unseres Berufsorientierungskonzeptes“, hob Françoise Economides-Fincke, Schulleiterin des Schulzentrums Hasetal Herzlake hervor. Durch das Kennenlernen von Unternehmen und der damit verbundenen Berufsfelder könnten die Jugendlichen für sich herausfinden, welcher Beruf zu ihnen passe. „Damit das auch praxisorientiert geschehen kann und die Kinder einen realistischen Einblick in die Berufswelt bekommen, sind wir als Schule auf die Unterstützung der Unternehmen angewiesen“, sagte Françoise Economides-Fincke.

Dass die Entscheidung für einen Ausbildungsberuf für Schülerinnen und Schüler eine besondere Herausforderung sei, betonte auch Elisabeth Arling, Projektleiterin des Wirtschaftsverbandes Emsland. „Die Jugendlichen bei der beruflichen Orientierung zu unterstützen und ihnen zu ermöglichen, sich mit verschiedenen Berufen und Unternehmen auseinander zu setzen, liegt uns daher besonders am Herzen.“

Dazu plant die Schule zum Beispiel einen Betriebserkundungstag, bei dem sowohl die Heinrich VOSS Gebäudetechnik GmbH als auch die Esders GmbH teilnehmen werden. Dabei bekommen Schüler des Jahrgangs acht die Chance, an einem Vormittag einen Betrieb ihrer Wahl genauer kennen zu lernen.

„Uns ist es wichtig, den Schülern einen Einblick in unser Unternehmen zu geben. Das gibt uns die Möglichkeit, Kontakt zu den jungen Leuten aufzunehmen und ihnen die Perspektiven bei uns aufzuzeigen,“ erklärte Hubert Penniggers, stellvertretender Geschäftsführer der Esders GmbH. Das Unternehmen arbeitet schon mehr als zehn Jahre erfolgreich mit dem Schulzentrum Hasetal Herzlake zusammen und engagiert sich auch an anderen Schulen der Region.

Dass auch die Unternehmen von der Kooperation profitieren, betonte auch Anke Maria Voss, Geschäftsleitung der Heinrich VOSS Gebäudetechnik GmbH. „Wir konnten durch die verschiedenen Maßnahmen im Rahmen der Lernpartnerschaften einige Schülerinnen und Schüler von unserem Unternehmen überzeugen“, beschreibt Voss. So habe das Unternehmen durch den Kontakt zu den Schulen schon mehrere Praktikanten sowie auch Auszubildende gewinnen können.

„Das möchten wir nun auch an dem Schulzentrum Hasetal Herzlake weiterführen und den Jugendlichen der Schule bei der beruflichen Orientierung unterstützend zur Seite stehen. Dazu führen wir zum Beispiel eine Generationenwerkstatt mit einigen Schülern der Schule durch, bei der sie einen Fahrradanhänger bei uns im Unternehmen bauen.“ Zu sehen, wie engagiert die Schüler bei der Arbeit seien, erstaune sie immer wieder, so Anke Maria Voss.

„Die Lernpartnerschaften sind ein echtes Erfolgsmodell und für uns eine Herzensangelegenheit“, beschreibt Mechtild Weßling, Geschäftsführerin des Wirtschaftsverbandes Emsland, das Projekt. „Immer mehr Unternehmen sehen die Notwendigkeit, sich an junge Schüler zu wenden, um so die Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten hier in der Region zu präsentieren. Umso mehr freuen wir uns, dass wir in diesem Jahr wieder einige neue Kooperationsvereinbarungen schließen konnten und so sowohl Unternehmen als auch Schulen von der Zusammenarbeit profitieren können“, so Mechtild Weßling.

Die Lernpartnerschaften sind vom Wirtschaftsverband Emsland initiiert und dienen der Vernetzung von Schulen mit regionalen Unternehmen. Durch die Zusammenarbeit sollen die Schülerinnen und Schüler einen praxisnahen Einblick in die Betriebe und ihre Ausbildungsmöglichkeiten bekommen. Die Lernpartnerschaften sind auf langfristige Kooperationen angelegt und stellen sowohl für die Schulen als auch die Unternehmen eine Win-Win-Situation dar.

Quelle: https://www.noz.de/lokales/herzlake/artikel/1967277/schulzentrum-hasetal-kooperiert-mit-firmen, 01.01.2020